PORTRAIT

Tamara 2006

TENNIS 

Meine ersten Gehversuche machte ich im Alter von 3 Jahren auf dem Tennisplatz in Pieterlen und nahm schon bald meine ersten Tennisstunden bei Marc Hofstetter im TC Biel.
 
Mit 7 spielte ich meine ersten Turniere. 2003 war ich bereits R6 klassiert und wurde ich von Swisstennis ins dezentralen Junioren-Nationalkader aufgenommen. Von nun an hiess mein neuer Trainer Jürgen Strehlau, welcher zum ständigen Begleiter meiner Tennisjugend wurde.
 
Mehrere Verletzungen warfen mich leider immer wieder zurück. Dennoch erreichte ich als 2008 meine beste Klassierung als R1 (Nr. 84 der Schweiz). Anfang 2009 zwang mich dann meine nächste Verletzung, sowie das Pfeiffersche Drüsenfieber, eine längere Tennispause einzulegen.
 
Diese Pause stellte sich schlussendlich als Ende meiner Tenniskarriere und als Start für meine Faszination zum Golfsport heraus.  

 

gOLF

Im Frühling 2009 machte ich meine ersten Golfschwünge auf der Golf Drivingrange in Pieterlen. Es verging nicht viel Zeit, bis ich meine ersten Golfstunden bei Bruno Küenzli nahm und bereits am 29. Mai 2009 die Platzreifeprüfung bestand. Bis Ende Saison 2009 spielte ich noch 2 Turniere, wobei ich mein HCP auf 25,2 verbessern konnte.
 
In der Saison 2010 trat ich dann dem Golfclub Limpachtal bei. Im Sommer 2010 hatte ich das Glück Patrick Kressig kennen zu lernen. Er half mir dabei meinen Golfschwung zu verbessern und lernte mir viele neue Varianten einen Golfball zu spielen. Ich beendete die Saison 2010 mit Hcp 7,5.
 
2011 konnte ich das erste Mal bei den Credit Suisse Junior Tour Turnieren mitspielen, bei welchen ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Mein bestes Resultat an einem der Turniere war in Vuissens, als ich im Schlussklassement den 4. Rang belegte und mit 71 Schlägen meine erste Runde unter Par gespielt habe. Die Saison 2011 schloss ich mit Hcp 2,1 ab.
 
Durch diese schnelle Verbesserung meines Handicaps wurde auch der Nationaltrainer auf mich aufmerksam. Er gab mir die Möglichkeit an einem Wintertraining der Nationalmannschaft teilzunehmen, wobei ich ihn mit meinem Spiel überzeugen konnte und ebenfalls ins Nationalkader Girls aufgenommen wurde.
 
2012 hatte ich einen schlechten Saisonstart, konnte mich aber von Turnier zu Turnier steigern und es gelang mir am 29. Juli 2012 das Omnium in Zumikon zu gewinnen, meine erste Schweizer Meisterschaft. Ebenfalls erreichte ich mein Saisonziel von einem + Handicap (Hcp +0,5) und es gelang mir der Übertritt in das Ladies Youth National Team.
 
2013 bin ich gut gestartet, wurde aber bereits im Frühling durch eine Schulterverletzung ausgebremst. Im Verlauf der Saison fand ich meinen Rhytmus wieder und konnte doch noch einige gute Resultate im In- und Ausland erzielen. Mein neues Handicap Ende der Saison + 2,2 und Nr. 1140 der Weltrangliste.
 
2014 habe ich hauptsächlich Turniere der „Ladies European Tour Access Series“ (entspricht der Challenge Tour bei den Herren) gespielt. Ich habe an 9 Turnieren über ganz Europa verstreut teilgenommen und habe 6 Mal den Cut (Qualifikation für die Finalrunde) geschafft. Dies gab mir die Bestätigung, auch bei den Pros erfolgreich sein zu können. Am 27. August 2014 habe ich den nächsten Schritt gewagt: den Amateurstatus aufgegeben und ins Profilager gewechselt.